Haar-und-Style.de Der "Beauty"-Blog für Männer

Welchen Nutzen hat Koffein für die Haare?

Veröffentlicht am: 23. Juni 2015 | Wissen

Haarausfall kann ganz schön am Selbstbewusstsein der eitlen Männerwelt kratzen. Manche Männer bekommen kompletten Haarausfall, andere leiden unter kreisrundem Haarausfall, manchen Männern fehlen nur die Geheimratsecken und wieder andere müssen sich gar nicht erst mit ausfallenden Haaren herumschlagen. Die Welt ist ungerecht.

Clevere Marketingabteilungen haben das Problem schon längst erkannt und spezielle Koffein-Shampoos und Lotionen auf den Markt gebracht. Diese sollen dabei helfen den Haarausfall von vornherein aufzuhalten oder sogar nachwirkend rückgängig zu machen.

Es stellt sich die Frage, ob Koffein den Haaren und der Kopfhaut wirklich wieder Leben einhauchen kann. Hat Koffein einen tatsächlichen Nutzen für die Haare oder handelt es sich dabei lediglich um Marketing-Bla-Bla

Die positiven Effekte von Koffein

Koffein wird in Deutschland zum größten Teil in Form von Kaffee konsumiert. Er stimuliert das Gehirn und verhindert, dass wir vorzeitig müde werden. Er erhöht unsere Leistungsfähigkeit und hält uns wach. Koffein werden darüber hinaus noch deutlich mehr positive Eigenschaften nachgesagt, doch darum soll es an dieser Stelle nicht gehen.

Laborversuche haben gezeigt, dass Koffein Haare dazu bringen kann, zu wachsen. Laborbedingungen stellen allerdings noch lange nicht das tatsächliche Leben nach. In der Studie wurde Kopfhaut über einen Zeitraum von fünf Tagen hinweg in einer Koffeinlösung eingeweicht – danach sprossen die Haare wieder.

Hierbei muss jedoch angemerkt werden, dass die Studie von einem Unternehmen in Auftrag gegeben wurde, das eben solche Koffein-Shampoos vertreibt. Man muss also vorsichtig mit den Ergebnissen umgehen, da diese gelenkt sein könnten.

Des Weiteren ist es etwas anderes, wenn sich die losgelöste Kopfhaut für fünf Tage in einer Petrischale mit Koffeinlösung befindet, als wenn man einmal am Tag einige Tropfen dieser Lösung im Haar verteilt. Eine Tinktur, die man längere Zeit in die Kopfhaut einmassiert, könnte allerdings einen tatsächlichen Nutzen haben. Das muss allerdings jeder für sich selbst herausfinden.

Letztendlich bleibt zu sagen, dass man dem Haar mit solchen Shampoos oder Tinkturen zumindest nicht schaden kann. Es kann also nur eine Verbesserung des Ist-Zustandes geben.

Warum haben nur Männer Haarausfall?

Schuld am männlichen Haarausfall ist das männliche Sexualhormon Testosteron. Wird dieses nämlich im Körper abgebaut, entsteht die Substanz Dihydrotestosteron. Die Haarfollikel, in denen die Haare wachsen, reagieren auf eine gewisse Weise allergisch auf diese Substanz. Sie schrumpfen, sodass die Haare automatisch ausfallen. Das ist übrigens auch der Grund, wieso Bodybuilder, die Anabolika (= Testosteron) konsumieren, eine fliehende Stirn bekommen.

Quelle: Spiegel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.